Gesellschaftsfähig

In vielen Seitentälern des Wallis betrieben die Bauernfamilien früher eine Dreistufenwirtschaft (Heim-betrieb - Maiensäss - Alpbetrieb).  In den Maiensässen (Voralpen) stellten die Bauern kleine Käse, sogenannte "Hauskäse"  her. Die Käse dienten vor allem für den Eigenbedarf der Bergbauernfamilie. 

Mit der Strukturentwicklung der Landwirtschaft wurde die auf den Maiensässen gemolkene Milch nicht mehr direkt vor Ort verarbeitet, sondern in die Dorfkäserei geliefert. Die Produktion von  "Hauskäsen" auf den Maiensässen wurde dabei vielorts eingestellt.  Vor einigen Jahren erinnerten sich findige Walliser Käser an diese fast vergessene Käsetradition und begannen mit der Herstellung und der Vermarktung von halbharten, vollfetten Kleinkäsen, wie diese früher auf den Voralpen hergestellt wurden.  Liebhaber von Naturkäsen haben diese Spezialität entdeckt und die Produktion von "Walliser Tomme" ist inzwischen zu einer Erfolgsgeschichte geworden.

Produktebeschrieb

Produktionsgebiet:           Kanton Wallis

Besondere Merkmale:     hergestellt aus roher, vollfetter Kuhmilch nach einer überlieferten Methode

Form:                                   rund, mit einen Duchmesser von 10 bis 15 cm je Käselaib

Gewicht:                              0.6 bis 1.6 kg je Käselaib

Teig:                                    glatt, geschmeidig, fein

Geschmack:                      milchig, frisch, unterstützt durch eine pflanzliche und fruchtige Note

Reifungsdauer:                 6 Wochen